Klima auf der Welt

Klimazonen der Erde (Wikipedia)
Je weiter Richtung Pol, desto kälter das Klima.

Die Hauptursache für die verschiedenen Klimaregionen auf der Erde ist die unterschiedliche Sonneneinstrahlung.
Am Nord- oder Südpol ist es im Winter jeweils monatelang dunkel - die Sonne geht gar nicht auf. So ist es dann ganz besonders kalt. Am Äquator und etwas nördlich und südlich davon steht die Sonne hingegen das ganze Jahr über sehr hoch am Himmel. Hier heizt sie die Luft praktisch jeden Tag stark auf. So kann es besonders heiss werden. Die Jahreszeiten unterscheiden sich am Äquator kaum voneinander.

Als einfache Regel kann man sich merken:
Je näher am Pol, desto kälter das Klima. Je näher am Äquator, desto wärmer.

Wie lässt sich dies vergleichen mit der Temperatur in der Schweiz?

Klimazonen

Auf der Erde gibt es grob eingeteilt fünf Klimazonen.
Sie unterscheiden sich grundsätzlich vor allem durch durch die unterschiedliche Sonneneinstrahlung (und damit die Temperatur) und den Niederschlag.

Klimazonen der Erde
(mit Haupt-Vegetation)

Klimazonen der Erde (Wikipedia)

von: Wikipedia (LordToran), CC BY-SA 3.0

  

Polare Klimazone:
Eiswüste

Subpolare Zone:
Tundra

  
  

Gemässigte Zone (kalt):
Borealer Nadelwald

Gemässigte Zone (kühl):
Laub- und Mischwälder, Steppen

  
   Subtropische Zone:
Wüste und Savanne
   Tropische Klimazone:
Regenwälder