Menschen verstärken den Treibhauseffekt

Der von Menschen verstärkte Treibhauseffekt

Wie auf der Seite Treibhauseffekt beschrieben, sorgen Treibhausgase dafür, dass es auf der Erde nicht eisig kalt ist.
Seit es viele Maschinen mit Motoren gibt, landen allerdings immer mehr Treibhausgase in der Atmosphäre. Die Abgase von Verbrennungen oder Automotoren enthalten nämlich viele starke Treibhausgase, zum Beispiel CO2 (Kohlenstoffdioxid), Methan oder Lachgas. Die Menschen verbrauchen seit rund hundert Jahren viele solche Brennstoffe zum Heizen, Fliegen, Auto Fahren oder in Fabriken. Dadurch sind immer mehr Treibhausgase in die Atmosphäre gelangt und haben sich dort gesammelt. Sie sind nämlich sehr langlebig und verschwinden nicht gleich wieder.

 

 

Immer mehr Treibhausgase

Mehr Treibhausgase: CO2-Konzentration am Mauna Loa seit 1958, Daten von: Dr. Pieter Tans, NOAA/ESRL und Dr. Ralph Keeling, Scripps Institution of Oceanography

Wir wissen, wie viel Heizöl, Benzin oder Kerosin insgesamt verbraucht wird. Kann man auch zeigen, wieviel Lachgas oder CO2 dadurch in die Atmosphäre gelangt?

Ja, das kann man. Die Konzentration des wichtigsten Treibhausgases (CO2) wird nämlich schon seit 60 Jahren gemessen. Die älteste Messstation dafür steht auf dem Berg Mauna Loa in Hawaii. Das CO2 verteilt sich rund um den Globus, darum muss man nicht überall separat messen.
Die Grafik zeigt, wie die Konzentration von CO2 in den letzten 60 Jahren gestiegen ist.
Hier gibt es die Grafik interaktiv und ganz aktuell (auf Englisch): https://www.esrl.noaa.gov/gmd/ccgg/trends/graph.html

 

 

Änderung der weltweiten Mitteltemperatur im Vergleich zum Mittel 1961-1990

Globale Erwärmung

Die Konzentration der Treibhausgase steigt also in der Atmosphäre. Dadurch verstärkt sich der Treibhauseffekt und es kommt zur globalen Erwärmung. Im Mittel wird das Klima auf der Welt wärmer.
Natürlich ist nicht jeder kommende Tag wärmer als der letzte, dies hat ja schliesslich mit dem Wetter zu tun. Hier nochmals der Unterschied zwischen Wetter und Klima.

Die Temperatur hat sich zwar schon früher über Tausende von Jahren manchmal verändert; es ist auf der Erde wärmer oder kälter geworden. So schnell wie heute ist das aber noch nie passiert. Die meisten Menschen, die das Klima erforschen, sind sich einig: Dieser rasante Temperaturanstieg geschieht wegen den vielen Treibhausgasen, welche die Menschen produziert haben.

 

Die Klimaerwärmung bleibt natürlich nicht ohne Folgen. Sie geht zwar relativ langsam voran - im Vergleich zu einem Schuljahr - trotzdem kann man sie sehen!

Besonders gut ist die Klimaerwärmung bei Eis sichtbar. Während es wärmer wird, schmilzt natürlich immer mehr Eis.
Dies geschieht zum Beispiel in der Arktis: Schau dir unten die Bilder vom Nordpol an.
In der Schweiz sieht man, wie die Gletscher in den Alpen schmelzen. Sie werden immer dünner und immer kürzer. Unten ein Vergleich des Rhonegletschers im Wallis. In nur fünf Jahren ist der ein ganzes Stück geschrumpt!
Unter GletscherVergleiche.ch kannst du verschiedene vorher/nachher Fotos von Gletschern anschauen.

Was geschieht wohl in anderen Ländern auf der Welt?

Die Arktis (um den Nordpol) 1979; WWF.
Die Arktis (um den Nordpol) 2003; WWF.
Rhonegletscher im Mai 2011; Bild: Simon Oberli, GletscherVergleiche.ch
Rhonegletscher im Juli 2016; Bild: Simon Oberli, GletscherVergleiche.ch