Lexikon

Thermik

Thermik ist eine Form von Aufwinden. Sie herrscht, wenn die Sonne scheint oder die Atmosphäre labil geschichtet ist. Die unterste aufgewärmte Luft beginnt aufzusteigen, da warme Luft leichter ist als kalte Luft. Luftpakete steigen wie Ballone auf. An einem bestimmten Punkt kondensiert der Wasserdampf. Es entstehen sogenannte Quellwolken. Quellwolken sind ein Indiz für Thermik. Gleitschirmflieger und Segelflieger nutzen die Thermik aus, um in der Luft aufsteigen zu können. Ist Thermik vorhanden, ohne dass sich Quellwolken bilden, spricht man auch von Blauthermik.

Gleichbedeutende Ausdrücke: -