Lexikon

Wolken

Wolken entstehen, wenn sich die Luft genügend abkühlt. Beim Aufsteigen nimmt die Temperatur der Luft ab. Je kühler die Luft ist, desto weniger Wasserdampf kann sie halten. Wenn nun die Luft so stark abgekühlt ist, dass sie den Wasserdampf nicht mehr halten kann, so kondensiert der Wasserdampf zu feinen Wassertröpfchen. Die Wassertröpfchen sehen wir als Wolke. Je mehr Wasserdampf in der Luft sind, desto mehr Wassertröpfchen entstehen und desto dichter wird die Wolke. Durch dichte Wolken dringen fast keine Sonnenstrahlen mehr hindurch. Deshalb nehmen wir diese Wolke als grau bis schwarz wahr. Aus diesen Wolken kann dann auch Niederschlag fallen. Wolken können sehr unterschiedlich aussehen. Es gibt 4 Grundarten von Wolken: Cirrus (Federwolken), Stratus (Schichtwolken), Cumulus (Quellwolken) und Nimbus (Regenwolken).

Gleichbedeutende Ausdrücke: -